Info Coronavirus COVID-19: die Situation in Frankreich nach dem 22. Juni 2020

Press release

Der günstigen Entwicklung der Hygienesituation in Frankreich und in Europa entsprechend und gemäß den Empfehlungen der Europäischen Kommisson, hat Frankreich am 15. Juni (22. Juni für aus Spanien einreisende Personen) sämtliche Beschänkungen an seinen innereuropäischen Grenzen (zu Land, in der Luft und auf dem Wasser) aufgehoben.

Aus dem europäischen Raum einreisende Personen dürfen somit das französische Staatsgebiet ohne Restriktionen, die mit dem Kampf gegen Covid-19 verbunden sind, betreten. Nur Besucher aus dem Vereinigten Königreich bleiben – der Regel der Reziprozität entsprechend – einer zweiwöchigen Quarantäne bei der Ankunft unterworfen.

Ab dem 1. Juli beginnt Frankreich mit einer progressiven und differenzierten Öffnung der Außengrenzen des Schengenraums, und zwar entsprechend der hygienischen Situation in den Drittländern.

Seit dem 22. Juni

Am 22. Juni hat die Regierung neue Maßnahmen der Öffnung für die Sommersaison verkündet. Sie haben für das gesamte französische Staatsgebiet Gültigkeit, mit Ausnahme von Mayotte und Guyana, wo das Virus noch aktiv ist.

• Kinos, Casinos sowie Spielhallen sind wieder geöffnet und Ferienkolonien können jugendliche Besucher unter strikter Einhaltung sanitärer Maßnahmen empfangen.

Ab dem 11. Juli (Ende des Hygienenotstands in Kontinentalfrankreich):

• Flußkreuzfahrten sind erneut erlaubt; in Abstimmung mit den europäischen Partnerländern kann entschieden werden, Kreuzfahren auf dem Meer zwischen europäischen Häfen wieder aufzunehmen, und zwar für Schiffe, deren Kapaziäten eine durch Ministerialdekret festgelegte Grenze nicht überschreiten.

• Stadien und Pferderennbahnen sind wieder für das Publikum geöffnet, für maximal 5.000 Personen. Wie bei Veranstaltungsstätten, müssen Aktivitäten, bei denen mehr als 1.500 Personen zusammenkommen, angemeldet werden, damit die Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen garantiert werden kann.

• Die Begrenzung der maximalen Teilnehmerzahl auf 5.000 Personen für große Veranstaltungen, Stadien und Festsäle ist im Prinzip bis zum 1. September gültig. Die epidemologische Situation wird jedoch Mitte Juli neu bewertet, um zu entscheiden, ob eine Lockerung der Maßnahmen ab der zweiten Augusthälfte möglich ist.

Ab dem 1. September:

Vorbehaltlich einer Neubewertung der epidemologischen Situation, sind nach der Sommerpause weitere Lockerungen möglich: • Wiedereröffnung von Messegeländen und Ausstellungshallen; • Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern; • Gegebenenfalls Öffnung von Diskotheken und Wiederaufnahme maritimer Kreuzfahrten.

Hier finden sich die Empfehlungen der Regierung, in Echtzeit aktualisiert: In Französisch: https://www.gouvernement.fr/info-coronavirus In Englisch : https://www.gouvernement.fr/en/coronavirus-covid-19

Caroline Leboucher, Generaldirektorin von Atout France:

« Seit dem 15. Juni empfängt Frankreich von Neuem Touristen und Besucher aus Europa, was eine enorme Freude für alle im Tourismus tätigen Menschen bedeutet. Ab dem 1. Juli können auch einige von außerhalb Europas kommende Reisende in unseren Hotels, auf den Campingplätzen, in Restaurants, Museen und touristischen Stätten Frankeichs empfangen werden, sofern es die sanitäre Situation in ihren Ländern es erlaubt. Dank der ergriffenen Maßnahmen hat sich die sanitäre Situation in Frankreich günstig entwickelt. Die Akteure des Tourismus haben alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um – unter Anwendung des Gesundheitsprotokolls der Regierung - die Sicherheit ihrer Kunden gewährleisten zu können – mit dem Versprechen, den Geist unbeschwerter Ferien und französischer Lebensart zu bewahren ! »

Ein Wort an die Veranstaltungsbranche

« Frankreich und vor allem Paris sind bevorzugte Destinationen für eine Vielzahl von Organisatoren professioneller Events. Die Destination und die Hauptstadt haben eine gute Position in der jüngsten ICCA-Bewertung erlangt (3. bzw. 1. Position nach der Zahl der ausgerichteten Kongresse). Die Ankündigung der Regierung, ab dem 1. September die Organisation von Messen und Ausstellungen in Frankreich wieder möglich zu machen, wurde mit großer Genugtuung von der Unternehmen der Event- und Messebranche zur Kenntnis genommen. Die Ankündigung gibt dem Sektor und seinen französischen wie internationalen Kunden die notwendige Sichtbarkeit, um die Aktivität in diesem wirtschaftlich so bedeutenden Sektor wieder aufnehmen zu können. »

Kontakt

Monika Fritsch
Atout France
Zeppelinallee 35/37
60325 Frankfurt
Germany
069-97580136