Dordogne-Périgord - Lascaux IV - Pressedossier 2020

Press kit

Das Vézère-Tal liegt im Herzen des Périgord Noir und wurde am 11. Dezember 2015 per ministerieller Verordnung offiziell klassifiziert. Diese Aufnahme der Stätten dient dem Schutz und der Anerkennung des außergewöhnlichen Erbes des Vézère-Tals mit seinen Felswand-Landschaften, durch die die Vézère fließt. Seit tausenden von Jahren von Menschen bewohnt, weist das Gebiet zahlreiche Spuren einer prähistorischen Besetzung auf (Grotten, Höhlenwohnungen), aber auch jüngere Bauwerke wie Schlösser und Kirchen tragen zur Attraktivität des Tals bei. Sie zeugen vom historischen Interesse des Gebietes. Das Vézère-Tal ist aufgrund seiner 15 Grotten und prähistorischen Fundorte von der UNESCO als Welterbe gelistet, darunter auch die berühmte Höhle von Lascaux. Im Oktober 1979 wurde die Höhle von Lascaux aus verschiedenen prähistorischen Standorten und bemalten Höhlen von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit gewählt. Durch die Fülle an archäologischen Stätten im Tal und ihre perfekte Konservierung konnte die prähistorische Wissenschaft vorangetrieben werden, was das wissenschaftliche Interesse dieser Einstufung rechtfertigt. Die Aufnahme erfolgte im Rahmen eines territorialen Projektes basierend auf 37 Gemeinden, das 2009 begann und lokale Gebietskörperschaften und Akteure miteinbezog. Dieser Ansatz ist ein Schritt hin zum Gütesiegel Grand Site de France, dessen Anliegen es ist, „der Urgeschichte eine Landschaft zu geben“, beziehungsweise die emblematischen Felswände des Gebietes, die heute von einem dicken pflanzlichen Mantel überzogen sind, ans Licht zu bringen.

Deutschsprachiges Pressedossier des Département Dordogne-Périgord mit Informationen zu Lascaux IV und den Kulturstätten von Sémitour Périgord

Kontakt

Clémence DJOUDI
Semitour
Avenue de Lascaux
24290 Montignac
France
0033-640 91 65 53