„Debout!“ – „Aufstehen!“: Bretonischer Kunstsammler und Milliardär François Pinault zeigt Ausstellung zeitgenössischer Kunst in Rennes

Press release

Vom 23. Juni bis 9. September 2018 zeigt der bretonische Kunstsammler und Multi-Milliardär François Pinault – Gründer der Kering-Gruppe mit Gucci und Puma – in Rennes die Ausstellung „Debout!“ mit Werken zeitgenössischer Künstler wie Maurizio Cattelan, Marlene Dumas, Bertrand Lavier, Thomas Schütte und Vincent Gicquel. Ausstellungsort ist das ehemalige Jakobinerkloster, das im Januar 2018 als modernes Kongresszentrum der Hauptstadt der Bretagne neu eröffnet wurde.

Thema der Ausstellung „Debout!“, zu Deutsch „Aufstehen!“ oder „Aufrecht stehen!“, sind die humanitären, militärischen und ökonomischen Krisen des 20. und 21. Jahrhunderts, die das individuelle Schicksal des Menschen oder der Gemeinschaft verändern, sowie die damit verbundene Herausforderung, sich dennoch aufrecht zu halten und verhalten.

Das Kunstmagazin ArtReview wählte François Pinault 2007 auf Platz 1 der 100 einflussreichsten Personen der zeitgenössischen Kunst. Mehr als 5.000 Werke im Wert von über 1,5 Milliarden Euro zählen zu seiner Sammlung, die bereits in zwei Privatmuseen in Venedig und ab 2019 in einem dritten in Paris zu sehen sind. „Dancing with myself. Selbstporträt und Selbsterfindung“ im Winter 2016/2017 in Essen war die erste und bisher einzige Pinault-Ausstellung in Deutschland.

François Pinault wurde 1936 in der Nähe von Saint-Malo in der Bretagne geboren. Als Gründer der Firmengruppe Kering, zu der auch Gucci, Yves Saint Laurent und Puma gehören, zählt der Unternehmer zu den reichsten Menschen der Welt. Auch ein französisches Weinbaugebiet, das Auktionshaus Christie’s sowie der Fußballclub der bretonischen Hauptstadt Rennes gehören dem 81-jährigen Bretonen.

François Pinault: „Es ist selbstverständlich, dass die Ausstellung in Rennes für mich eine besondere Bedeutung hat. Es ist kein Geheimnis, dass ich Bretone bin, mit jeder Faser meiner Persönlichkeit und meines Charakters. Ich liebe Rennes, die Stadt, in der ich gelebt und gearbeitet habe, die Stadt, in der ich mit viel Aufmerksamkeit der Entwicklung des Fußballclubs Stade Rennais folge. Deshalb habe ich die Einladung der Bürgermeisterin von Rennes, im Jakobinerkloster auszustellen, das meisterlich restauriert und dafür ausgelegt ist, Veranstaltungen mit Format zu beherbergen, mit Begeisterung angenommen.“

Kontakt

Christine Lange
Pressesprecherin des Tourismusverbands der Bretagne
+49 (0)69 97 58 01 29