Ab April 2017: La Seine Musicale – das neue Musikkulturzentrum an der Seine

La Seine Musicale
La Seine Musicale
La Seine Musicale
La Seine Muiscale
La Seine Muiscale
Press release

Die Kulturlandschaft der Pariser Großregion erhält im Frühling 2017 mit der Neueröffnung des Musikkulturzentrums La Seine Musicale Nachwuchs. Entlang der Seine, westlich auf der Île Seguin bei Boulogne-Billancourt gelegen, fällt das Augenmerk sofort auf das beeindruckende Auditorium des zukünftigen Publikumsmagneten. Der Konzertsaal fasst bis zu 1.150 Plätze und ist mit seiner Holz-Glaskonstruktion ein echter Hingucker. Musikalisch wird La Seine Musicale auf einer Fläche von über 36.500 m² ein breites Spektrum von klassischer bis zu zeitgenössischer Musik abdecken. Zwischen 4.000 bis 6.000 Leute, je nach Bestuhlung, sollen in der neuen Veranstaltungshalle La Grande Seine Platz finden.

Der Musikpalast ist der neue Stolz des Departements Hauts-de-Seine. Als „Pforte ins Tal der Kultur“ bezeichnete der Präsident der Regionalverwaltung dieses in Frankreich und Europa einzigartige Projekt.

Die beiden Architekten, Shigeru Ban und Jean de Gastines, hatten die Vision, die lange und wechselreiche Geschichte der Île Seguin in Boulougne-Billancourt, in ihre Entwürfe einfließen zu lassen. Vor 400 Jahren gehörte die Île Seguin noch zur Abtei Saint-Victoire. Renault produzierte hier über Jahrzehnte mehr als 900.000 Fahrzeuge, darunter unter anderem den Klassiker 4CV, bis die Produktionshallen 2005 endgültig abgerissen wurden. Mit La Seine Musicale tritt nun eine symbolträchtige Musikinstitution das reiche Erbe der Insel an.

Der Blick der zukünftigen Besucher fällt direkt auf das Schmuckstück des neuen Musikzentrums: das Auditorium, der große Konzertsaal für 1.150 Besucher. Chöre, Solisten und große Symphonieorchester erwartet eine ausgezeichnete Akustik. Dies liegt auch an der ungewöhnlichen Form des Saales. Wie eine rundlich geformte Muschel thront die Halle über dem Fluss und wird von einer Wabenkonstruktion aus Kiefernholz umfasst. Sie gleicht der Struktur eines Vogelnests. Ein großes Segel mit einer Photovoltaik-Anlage von über 800 m² umgibt das Gebäude und folgt dem Lauf der Sonne, zur effektiveren Stromerzeugung.

Die neue Anlage sieht auch eine große Konzerthalle für aktuelle Musik vor: La Grande Seine umfasst zwischen 4.000 (nur Sitzplätze) bis 6.000 Plätze (Steh- und Sitzplätze) und verfügt über drei verschiedene Bühnen. Sie entspricht den Ansprüchen modernster Konzerthallen.

Das Auditorium wird klassische und zeitgenössische Konzertveranstaltungen beherbergen und sein Publikum so nah wie möglich an die Bühne bringen. Von der 4. Etage des Gebäudes haben Besucher einen 360° Blick auf die Landschaft, innerhalb des Saals sind sie den Musikern sehr nahe.

Mit La Seine Musicale entwickelt sich im Südwesten von Paris ein neuer Pol für Musikschaffende. Neben den beiden großen Konzertsälen verfügt die Cité über diverse Proberäume für Musiker, Orchester und Laien – zusammengefasst unter dem Projekt Les Riffx Studios, einer Gesangsschule, einem eigenen Orchesterensemble – Insula orchestra, Seminarräume, Pressezentrum und einem gastronomischen Bereich.

Über 300 Events pro Jahr werden auf dem Areal der Seine Musicale stattfinden. Für die erste Saison des neuen Kulturzentrums ist bereits ein Highlight angekündigt: zu seinem 60. Geburtstag gastiert Léonard Bernsteins Broadway Musical „West Side Story“ vom 12. Oktober bis 12. November 2017 in der neuen La Seine Musicale.

Kontakt

Presseteam von Atout France
Atout France - Französische Zentrale für Tourismus